Skip to main content

Kaufberatung für Deine Stativ-Auswahl

Viele Besitzer einer Systemkamera überlegen sich früher oder später, dass sie hin und wieder gern ein Stativ zur Verfügung hätten. Da die Auswahl in diesem Bereich sehr groß ist und es neben vielen ungeeigneten, wackeligen Stativen auch einige Profi-Hightech-Modelle gibt, die Du als Hobbyfotograf gar nicht brauchst, habe ich hier einen kleinen Kaufratgeber für Dich erstellt.


Meine 3 Stativ-Empfehlungen

123
AmazonBasics Leichtes Stativ Joby Hybrid Gorillapod Rollei C5i Stativ
Modell AmazonBasics Leichtes StativJoby Hybrid GorillapodRollei C5i Stativ
Preis

23,99 €

37,99 €

118,90 €

Gewicht1.24kg0.191kg1.62kg
Traglast3kg1kg8kg
Minimale Höhe60.5cm10cm21.5cm
Maximale Höhe158cm25.7cm159cm
MaterialAluminiumKunststoff & EdelstahlAluminium
Kugelkopf
Wasserwaage
Mitgelieferte Tasche
Preis

23,99 €

37,99 €

118,90 €

*Auf ansehen**Auf ansehen**Auf ansehen*


Warum wird ein Stativ benötigt?

Am Anfang glauben viele Hobbyfotografen, dass ein Stativ eher etwas für die Profifotografie sei. Das ist aber ein Irrtum, denn es gibt sehr viele Einsatzbereiche, in denen ein Stativ auch in der Hobbyfotografie praktisch ist:

  • Langzeitbelichtung – zum Beispiel zur Aufnahme von Startrails
  • Studiofotografie – damit die Kamera nicht ständig neu positioniert werden muss
  • Landschaftsaufnahmen bei Dämmerung oder schlechtem Wetter – dann können längere Belichtungszeiten gewählt werden, um den ISO und das damit verbundene Bildrauschen zu reduzieren
  • Aufnahmen in Innenräumen – Stative ermöglichen längere Belichtungszeiten und somit ein Verzichten auf das Blitzlicht
  • Makrofotografie – Durch den geringen Abstand zum Motiv fällt nur wenig Licht auf den Sensor, weshalb längere Belichtungszeiten erforderlich sind
  • Gruppenfotos
  • HDR-Aufnahmen
canon Kamera auf Stativ

Im Prinzip kannst Du Dir merken, dass ein Stativ vor allem dann von Vorteil ist, wenn das Licht schlecht ist. Ohne Stativ müsstest Du in derartigen Situationen den ISO-Wert sehr hoch drehen, was mit einem verstärkten Bildrauschen verbunden wäre.

Bei zu langen Belichtungszeiten kannst Du die Kamera nämlich nicht mehr still genug halten, sodass dann eine Verwackelungsunschärfe entsteht. In derartigen Fällen ist das Stativ Gold wert, weil es Dir die Möglichkeit bietet, die Belichtungszeit zu verlängern und somit ein unschönes Bildrauschen zu vermeiden. Die meisten mittelklasse- und Profi-Systemkameras bieten heutzutage einen intigrierten Bildstabilisator, der dieser Verwacklungsunschärfe entgegenwirken soll. Dadurch kannst du auch mit einer Belichtungszeit von 1/15 Sekunde fotografieren, ohne dass dein Bild verwackelt.


Kauf-Empfehlungen: Worauf Du bei der Anschaffung eines Stativs achten solltest


Da Du auch beim Stativ-Kauf einiges falsch machen kannst, weil nicht alle Modelle ihr Geld wert sind, möchte ich Dir nachfolgend erläutern, welche Aspekte bei der Auswahl von besonders hoher Bedeutung sind.

Bei der Kaufentscheidung solltest Du die folgenden Punkte berücksichtigen:

  1. Material, Stabilität und Gewicht
  2. Höhe
  3. Qualität
  4. Handhabung

Am besten orientierst Du Dich auch an den Amazon-Reviews, bevor Du ein Stativ kaufst. Dort findest Du authentische Meinungen über die einzelnen Stative und kannst Dir am besten einen Eindruck über die Qualität, die Handhabung und die Stabilität verschaffen.

Material, Gewicht und Stabilität

Diese drei Faktoren hängen beim Stativ-Kauf eng miteinander zusammen, sodass es gilt, einen Kompromiss zu finden. Ein Stativ besteht in der Regel entweder aus Alu oder aus Carbon. Aluminium ist als Material weiter verbreitet, aber Carbon ist leichter und stabiler. Dabei ist es auch wichtig, dass du dir genau in Tests über Systemkameras genau anschaust, wie schwer deine Kamera überhaupt ist. Sonst bringt dir das leichteste Stativ der Welt auch nichts 😉

Zudem gilt: Je schwerer das Stativ ist, desto höher ist seine Stabilität. Bei leichten Modellen ist die Gefahr für Verwacklungen daher höher.roter Stativ Kopf für Systemkamera

Höhe

Eine komfortable Arbeitshöhe ist bei Stativen ebenfalls von hoher Bedeutung. Sofern Du nur auf dem Tisch fotografieren möchtest, ist ein kleines Stativ ausreichend. Für Portraits, Landschaftsaufnahmen und viele weitere Einsatzbereiche sind aber Stative mit einer größeren Höhe praktischer.

Qualität

Die Qualität des Stativs entscheidet, ob es wirklich standfest, nicht verbiegbar, langlebig und robust ist. Allerdings ist es schwer, anhand einer Produktbeschreibung Aussagen über die Qualität zu treffen. Deshalb empfehle ich Dir wärmstens, Dir vor dem Kauf die Amazon-Kundenbewertungen durchzulesen, da Du dort aus erster Hand mehr über die Verarbeitung und Qualität erfahren kannst. Auch der Preis ist ein Indiz für die Qualität: Das Stativ sollte weder zu billig, noch zu teuer sein.

Handhabung

Damit ein Stativ flexibel einsetzbar ist, sollte es über viele Einstell- und Bewegungsmöglichkeiten verfügen. Das vereinfacht auch die Handhabung. In diesem Zusammenhang ist der Stativkopf von Bedeutung: Zur Auswahl steht neben dem klassischen Drei-Weg-Neiger auch der Kugelkopf. Ersterer ist gut für Landschafts- und Architekturaufnahmen, wo es auf eine exakte Positionierung der Kamera ankommt. Der Kugelkopf hingegen ermöglicht es, die Ausrichtung der Kamera sehr schnell und komfortabel zu ändern.


Diese unterschiedlichen Stative gibt es

Stative können grundsätzlich in die folgenden drei Kategorien eingeteilt werden:

  1. Mini-Stative
  2. Drei-Bein-Stative
  3. Ein-Bein-Stative

Mini-Stative

Mini-Stative sind besonders praktisch, weil sie aufgrund ihrer Größe sehr portabel sind: Das Mini-Stativ passt problemlos in beinahe jede Kameratasche. Die Beine lassen sich so verbiegen, dass viele verschiedene Aufnahmepositionen möglich sind. Oft können die Beine sogar ausgezogen werden, sodass Du unterschiedliche Höhen zum Fotografieren zur Verfügung hast. Für Hobbyfotografen, die mit ihrer Systemkamera viel verreisen möchten, sind Mini-Stative in der Regel eine sehr gute Wahl.

Reisestative gibt es in allen möglichen Größen und Preisklassen. Hier findest eine umfangreiche Übersicht von Reisestativ Testberichten.

Meine Mini-Stativ Empfehlungen

123
Manfrotto MTPIXI-B PIXI Tischstativ Joby Hybrid Gorillapod Mantona kaleido mini
Modell Manfrotto MTPIXI-B PIXI TischstativJoby Hybrid GorillapodMantona kaleido mini
Preis

20,00 €

37,99 €

74,99 €

Gewicht0.190kg0.191kg725kg
Traglast1kg1kg5kg
Minimale Höhe13cm10cm13.5cm
Maximale Höhe13cm25.7cm49.5cm
MaterialAluminiumKunststoff & EdelstahlAluminium
Kugelkopf
Wasserwaage
Mitgelieferte Tasche
Preis

20,00 €

37,99 €

74,99 €

*Auf ansehen**Auf ansehen**Auf ansehen*

Dreibein-Stative

Der Klassiker unter den Stativen sind die Drei-Bein-Stative. Sie sind sehr flexibel und lassen sich an jede mögliche Aufnahmesituation anpassen. Allerdings benötigen sie mehr Platz in Deiner Kameratasche. Dank der drei Beine bieten Dir diese Stative eine hohe Stabilität. Da sie größer sind als Ministative, gewährleisten sie zudem eine angenehme Arbeitshöhe. Sehr gut geeignet sind Drei-Bein-Stative für alle Einsatzbereiche mit statischen Motiven wie etwa die Landschafts-, Studio-, Makro- oder Portrait-Fotografie.

Meine Dreibein-Stativ Empfehlungen:

123
AmazonBasics Leichtes Stativ Rollei C5i Stativ Rollei C5i Carbon
Modell AmazonBasics Leichtes StativRollei C5i StativRollei C5i Carbon
Preis

23,99 €

118,90 €

226,74 €

Gewicht1.24kg1.62kg1.34kg
Traglast3kg8kg8kg
Minimale Höhe60.5cm21.5cm2.5cm
Maximale Höhe158cm159cm157.5cm
MaterialAluminiumAluminiumCarbon
Kugelkopf
Wasserwaage
Mitgelieferte Tasche
Preis

23,99 €

118,90 €

226,74 €

Testbericht*Auf ansehen*Testbericht*Auf ansehen*Testbericht*Auf ansehen*

Ein-Bein-Stative

Das Ein-Bein-Stativ hingegen ist eher für Profis gedacht. Es nimmt weniger Platz im Gepäck weg als ein Drei-Bein-Stativ, bietet aber eine geringere Stabilität. Für Wanderungen und Reisen ist ein Ein-Bein-Stativ die beste Wahl, wenn Du viel Wert auf professionelle Fotos legst. Besonders großer Beliebtheit erfreuen sie sich bei Fotografen, die Motive festhalten möchten, die sich schnell bewegen, wie etwa bei Tier- oder Sportfotografen. Der Grund: Die Ein-Bein-Stative lassen sich schnell und einfach an neue Aufnahmesituationen anpassen.

Hier gehts zu den besten Einbein-Stativen auf Amazon.


Zusammenfassung und Kaufberatung – Dieses Stativ ist das richtige für Dich

Vogel der auf einem Objektiv sitzt

Welches Stativ für Dich das richtige ist, hängt von Deinen individuellen Anforderungen ab. Für Reisen sind die preiswerten Mini-Stative eine gute Wahl, weil sie so kompakt und platzsparend sind. Die meisten Systemkamera-Besitzer sind jedoch mit einem klassischen Drei-Bein-Stativ gut beraten.

Es eignet sich für alle Einsatzbereiche, die für Einsteiger interessant sind, wie etwa die Makro-, Portrait- oder Landschaftsfotografie. Ein-Bein-Stative kommen eher für professionelle Fotografen in Frage, die in die Sportfotografie einsteigen möchten. Für Amateure ist ein solches Stativ eher unnötig.

Es besteht auch die Möglichkeit, aus dem Drei-Bein- ein Ein-Bein-Stativ zu machen, indem Du einfach die Beine zuklappst. Ich empfehle Dir deshalb entweder ein Mini-Stativ oder ein Drei-Bein-Stativ – oder beides, damit Du sowohl für Zuhause als auch für unterwegs bestens ausgerüstet bist.


Meine 3 Stativ-Empfehlungen

123
AmazonBasics Leichtes Stativ Joby Hybrid Gorillapod Rollei C5i Stativ
Modell AmazonBasics Leichtes StativJoby Hybrid GorillapodRollei C5i Stativ
Preis

23,99 €

37,99 €

118,90 €

Gewicht1.24kg0.191kg1.62kg
Traglast3kg1kg8kg
Minimale Höhe60.5cm10cm21.5cm
Maximale Höhe158cm25.7cm159cm
MaterialAluminiumKunststoff & EdelstahlAluminium
Kugelkopf
Wasserwaage
Mitgelieferte Tasche
Preis

23,99 €

37,99 €

118,90 €

*Auf ansehen**Auf ansehen**Auf ansehen*

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Blogtotal foxload.com