Skip to main content

Die besten Einsteiger-Systemkameras

Gerade wenn du dir noch nicht sicher bist, ob die Fotografie das richtige für dich ist, willst du wahrscheinlich so wenig Geld wie möglich ausgeben. Dass du in der Regel für weniger Geld auch weniger Kamera bekommst ist dir wahrscheinlich klar. Nichtsdestotrotz lassen sich mit Kameras für unter 500€ sehr schöne Fotos machen. Jedoch gibt es natürlich auch Abstriche, die du in Kauf nehmen musst, wenn du anstatt 1.000€ dir eine Kamera für 500€ kaufen willst.

In diesem Artikel werde ich dir zeigen, ob eine Einsteiger-Systemkameras das richtige für dich ist, und welche Funktionen du für diesen Preis bekommst, beziehungsweise auf welche Funktionen du für diesen Preis verzichten musst. Wenn du ein spezifisches Modell interessant findest, solltest du dir vor dem Kauf erst einen Systemkamera Test durchlesen.


Meine Systemkamera-Empfehlungen für 200 bis 500€ [TOP 3]

123
Canon EOS M10 Systemkamera Beste günstige DSLM Sony Alpha 5000 Systemkamera Systemkamera Test Olympus PEN E-PL7 Mit Selfie-Display
Modell Canon EOS M10 SystemkameraSony Alpha 5000 SystemkameraOlympus PEN E-PL7 Systemkamera
Preis

340,99 €

459,00 €

555,00 €

Testergebnis

83.75%

"Extrem preiswerte Einsteiger-Systemkamera"

-

82.5%

"Stylishe und sehr kompakte Systemkamera."

HerstellerCanonSonyOlympus
Objektiv-AnschlussCanon EF-MSony E-MountMicro Four Thirds
SensorgrößeAPS-C (373 mm²)APS-C (373 mm²)Micro Four Thirds (225 mm²)
Auflösung18.0MP20.7MP16.1MP
Geschwindigkeit4.6FPS3.5FPS8.5FPS
Touchscreen
4K Video
Spritzwasserschutz
Bildstabilisierung
Preis

340,99 €

459,00 €

555,00 €

TestberichtAuf ansehen*TestberichtAuf ansehen*TestberichtAuf ansehen*


So viel Kamera bekommst du bis 500 Euro

Systemkameras, für die du zwischen 200 und 500 Euro bezahlst, bezeichnet man in der Regel als Einsteiger-Systemkameras. Hier orientieren sich die Preise an den Spiegelreflexkameras, wo du ab 300, beziehungsweise 400 Euro die ersten guten Modelle finden kannst. Deshalb bekommst du natürlich nicht die neueste Technik, die es gerade auf dem Markt gibt, aber wenn du gut suchst kannst du durchaus Modelle finden, die ihr Geld wert sind.

Hier in interessantes Test-Video über Canons Einsteiger-Systemkamera

Diese Ausstattung solltest du von einer Einsteiger-Systemkamera erwarten

  • Bildqualität:
    Je nach Lichtverhältnisse sind die Bilder der meisten Smartphones heutzutage schon relativ gut. Deshalb kann man auch von jeder Einstiegs-Systemkamera erwarten, dass sie gute Bilder produziert. Diese kannst du durchaus auch mal für einen Druck verwenden oder an die Wand hängen. Jedoch machen sich die Unterschiede in der Bildqualität schnell beim Rauschverhalten bemerkbar.
  • Rauschverhalten:
    Gute Sensoren müssen nicht unbedingt hochauflösend sein. Das zeigt zum beispiel die 2.700€ teure Kamera von Sony zeigt.
  • 4K-Video:
    Mittlerweile ist es Standard, dass auch jegliche Formen von Einsteiger-Kameras einen guten Videomodus verfügen. Ich habe 2 Kameras unter 500 Euro gefunden, die das hochauflösende Videoformat unterstützen: Die Panasonic Lumix DC-GX800 und die Nikon 1 J5. (Eine Übersicht aller Nikon 1 Systemkameras findest du hier.)
  • Bildstabilisierung:
    Mit einem intigrierten Bildstabilisator erreichst du längere Belichtungszeiten, da deine Kamera kleine Bewegungen von deiner Hand ausgleicht. Normalerweise gilt als Faustformel, dass man nicht unter 1/50 Sekunde fotografieren sollte, da sonst das Foto aufgrund vom eigenen Zittern verwackelt. Genau diese Verwacklungen gleicht eine intigrierte Bildstabilisierung aus. Jedoch solltest du beachten, dass viele Hersteller wie zum Beispiel Sony oder Panasonic lange Zeit auf eine Bildstabilisierung im Objektiv gesetzt haben, die natürlich den gleichen Effekt erfüllen soll. Wie auch bei der 4K-Funktionalität bin ich der Meinung, dass ein intigrierter Stabilisator ein nettes Gimmik ist und nicht unbedingt gebraucht wird. Wenn du aber trotzdem darauf angewiesen bist habe ich dir hier zwei Modelle rausgesucht: Die Olympus PEN E-PL7 und die Olympus OM-D E-M10.
  • Spritzwasserschutz:
    Ein Spritzwasserschutz ist vorallem für Fotografen interessant die ihre Systemkamera bei keinem Wetter zu Hause lassen wollen. Deshalb setzen die meisten Hersteller bei ihren Top-Modellen (wie auch im Smartphone-Markt) auf ein Staub- und Spritzwassergeschütztes Gehäuse. Leider bleibt diese Funktionalität vorerst den Premium-Kameras vorenthalten.
    Die günstigste spritzwassergeschützte Systemkamera, die ich gefunden habe, kostet ca. 750€. Ich fotografiere mit einer Systemkamera, die auch keinen Spritzwasserschutz hat und kann dir aus Erfahrung sagen, dass diese auch schon einmal der ein oder andere Tropfen Wasser abbekommen hat.
  • Objektiv-Auswahl:
    Die Auswahl an Objektiven für eine Systemkamera hängt eigentlich nicht mit dem Preis zusammen. Jeder Hersteller hat für seinen eigenen Objektivanschluss Einsteiger-, Mittelklasse- und Profi-Systemkameras im Repertoire.Systemkamera und Objektiv
  • Touchscreen:
    Mittlerweile besitzen eigentlich auch alle neuen Einster-Systemkameras einen Touchscreen.Ich persönlich habe mit dem Touchscreen der Olympus PEN E-PL7 eine gute Erfahrung gemacht jedoch eignet sich fast jeder Touchscreen an einer Systemkamera gut, um daran zum Beispiel Fotos zu vergrößern, anzuschauen oder den Fokuspunkt zu ändern. Meiner Meinung nach solltest du aber nicht vor Modellen zurückschrecken, die auf einen Touchscreen verzichten. Oftmals handelt es sich hierbei um Modelle die schon ein oder zwei Jährchen alt sind, aber sich auch mit allen Tasten innovativ bedienen lassen.

Wann solltest du mehr Geld ausgeben

Euro Icon

Generell würde ich den meisten Einsteiger- und Amateurfotografen ein solides Mittelklasse-Modell empfehlen, da diese das beste Preis-Leistungsverhältnis mitbringen. Es ist genauso wie bei Autos, Smartphones oder Sportbekleidung: Die billigsten Modelle verzichten meistens auf essentielle Features um den niedrigsten Preis zu ermöglichen.

Verstehe mich nicht falsch:

Im Systemkamera-Markt findest du für ein paar hundert Euro durchaus gute Kameras, die auch schöne Fotos machen. Wenn du aber weißt, dass du dich in den nächsten Jahren näher mit der Fotografie beschäftigen willst, bist du wahrscheinlich mit einem der Mittelklasse-Systemkameras am besten beraten.


[FAZIT] Deshalb solltest du dir eine Mittelklasse-Systemkamera kaufen

Bist du dir noch nicht sicher ob die Fotografie das richtige für dich ist?

Hast du nicht so viel Geld zur Verfügung?

Willst du erstmal ein bisschen ausprobieren?

Grübelnde Frau

Dann ist wahrscheinlich eine der Einsteiger-Systemkameras die beste Möglichkeit für dich. Sie machen auf jeden Fall schöne Fotos, jedoch merkt man bei den meisten Modellen, dass sie im Vergleich zu Profi-Kameras schnell in dunklen Lichtverhältnissen an ihre Grenzen stoßen.

Leider platzieren viele Hersteller ihre Einsteiger-Systemkameras eher als Alternative zu einer Kompaktkamera und bauen diese deshalb in ein sehr kleines Gehäuse. Beispielsweise kommt Olympus PEN E-PL7 (hier geht’s zum ausführlichen Test) ohne einen elektronischen Sucher, was meiner Meinung nach ein großer Nachteil ist.

Wenn du generell nicht so viel Geld für deine Kamera ausgeben willst, macht es natürlich auch Sinn nach gebrauchten Modellen, beispielsweise auf Ebay nachzusehen, ob es ein gutes Angebpt gibt!

Hast du eine Frage oder bist dir nicht sicher bist, wieviel Geld du für eine Systemkamera ausgeben willst? Dann schreibe einfach einen Kommentar und ich werde dir persönlich weiterhelfen 🙂


Meine Systemkamera-Empfehlungen für 200 bis 500€ [TOP 3]

123
Canon EOS M10 Systemkamera Beste günstige DSLM Sony Alpha 5000 Systemkamera Systemkamera Test Olympus PEN E-PL7 Mit Selfie-Display
Modell Canon EOS M10 SystemkameraSony Alpha 5000 SystemkameraOlympus PEN E-PL7 Systemkamera
Preis

340,99 €

459,00 €

555,00 €

Testergebnis

83.75%

"Extrem preiswerte Einsteiger-Systemkamera"

-

82.5%

"Stylishe und sehr kompakte Systemkamera."

HerstellerCanonSonyOlympus
Objektiv-AnschlussCanon EF-MSony E-MountMicro Four Thirds
SensorgrößeAPS-C (373 mm²)APS-C (373 mm²)Micro Four Thirds (225 mm²)
Auflösung18.0MP20.7MP16.1MP
Geschwindigkeit4.6FPS3.5FPS8.5FPS
Touchscreen
4K Video
Spritzwasserschutz
Bildstabilisierung
Preis

340,99 €

459,00 €

555,00 €

TestberichtAuf ansehen*TestberichtAuf ansehen*TestberichtAuf ansehen*

Kommentare


Marco 10. März 2018 um 12:55

Hi, ich suche eine günstige und gute Kamera, um im Urlaub Nordlichter zu fotografieren? Bisher habe ich nur Fotos mit meinem Samsung S7 gemacht und wenig Erfahrungen mit Kameras. Was wäre deine Empfehlung? Danke und Gruß Marco

Antworten
Alex

Alex 12. März 2018 um 12:18

Hi Marco,
ich denke jeder der vorgeschlagenen Einsteiger-Systemkameras mit dem mitgelieferten Kit-Objektiv ist gut für den Anfang und macht deutlich bessere Bilder als dein S7.
Du solltest aber auf jeden Fall einplanen, dir noch ein Stativ zuzulegen, um mit längeren Belichtungszeiten zu fotografieren.
Preis-Leistungstechnisch wird dir die Canon M10 wahrscheinlich am meisten bieten, ich würde dir aber trotzdem eher von ihr abraten, da es nur wenige Objektive dafür gibt, wenn du in Zukunft mit ihr fotografieren willst.
Meine persönliche Empfehlung ist die Alpha 5000, für die es sehr viele E-Mount Objektive gibt, wenn du dich in Zukunft mehr mit der Fotografie befassen willst.
Viele Grüße
Alex

Antworten

Allan 18. April 2018 um 21:19

Servus Alex, möchte mich mehr mit der Fotografie befassen, habe schon früher viel fotografiert . In naher Zukunft möchte ich mich mehr auf Fotobearbeitung und auf Videobearbeitung konzentrieren, ist ein Einsteigermodell wie das Sony Alpha 6300 geeignet?

Antworten
Alex

Alex 20. April 2018 um 14:51

Servus Allan,
ja, die Alpha 6300 ist auf jeden Fall eine super Systemkamera und eignet sich auch gut zum Aufnehmen von Videos.
Die Frage ist: Wieviel Geld willst du für den Anfang investieren? (Du solltest auch immer noch an das/die Objektiv(e) denken)
Das beste Preis-Leistungsverhältnis unter ~800€ zum Aufnehmen von Videos bekommst du aber meiner Meinung nach mit einer Panasonic DSLM.
Viele Grüße
Alex

Antworten

Steffi 21. April 2018 um 13:15

Hi ich suche nun schon ewig nach einer passenden Kamera und hab schon einige Modelle durch. Ich reise viel und möchte gern dies festhalten. Überwiegend bin ich in der Natur unterwegs und 90% meiner Bilder sind eben genau diese. Ich bin auch gern bereit ein paar Euro mehr zu investieren aber find 1000€ einfach zu viel 🙂 bei meinem Glück rutscht sie nich aus der Hand. Hast du ein Tipp für eine Kamera die super naturfotos einfängt LG steffi

Antworten
Alex

Alex 24. April 2018 um 15:50

Hi Steffi,
dann ist meine Frage an dich: Willst du dich in Zukunft mehr mit der Fotografie beschäftigen, beziehungsweise denkst du, dass du in den nächsten Jahren noch mehr Geld in die Fotografie investieren willst?
Mehr Infos dazu findest du in meinem Guide: Welcher Kamera-Typ ist der richtige für dich?
Wenn du einfach nur eine unkomplizierte und kompakte Kamera suchst, die schöne Natur-Bilder macht und du in den nächsten Jahren nicht mehr Geld in die Fotografie investieren willst, würde ich dir eine Digitalkamera empfehlen. Im Preissegment um 500€, bietet dir meiner Meinung nach die Sony RX100 die beste Leistung!
Viele Grüße
Alex

Antworten

Steffi 24. April 2018 um 20:17

Hi vielen lieben dank für die flinke Antwort. Nein ich mag kein Profi oder Semiprofi werden sondern nur Spaß haben und vor allem schöne Erinnerungen. Mit meiner Sony DSC HX 60 bekomme ich auch schöne Fotos hin nur muss man gefühlt ewig viel einstellen bis das mal klappt und das „nervt“. Ich hatte zuletzt die Alpha 6000 im Visier war mir aber sehr unsicher.

Antworten
Alex

Alex 26. April 2018 um 12:54

Hi Steffi,
sehr gerne 🙂
Dann würde ich dir die Sony RX100 empfehlen. Die ist sehr kompakt, hat eine sehr gute Bildqualität und ist im Automatikmodus sehr einfach zu bedienen :-). Hier kannst du sie auf Amazon* ansehen.
Diese hat jedoch einen deutlich kleineren Zoom-Umfang, wie deine alte Sony HX60.
Einen ähnlichen Zoom-Umfang, mit einer gleich guten Bildqualität bietet dir die Sony RX10*. Diese ist dementsprechend aber auch ein bisschen größer :-).
Wie weit du letztendlich zoomen willst, ist natürlich deine Entscheidung. Aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass die meisten, die sich eine 30X-Zoom-Kamera kaufen, diesen eigentlich überhaupt nicht nutzen.
Hoffentlich konnte ich dir etwas weiterhelfen 🙂
Viele Grüße Alex

Antworten

Sabrina 28. April 2018 um 03:56

Hi Alex,
ich habe einige Artikel in letzter Zeit über Kameras und Vergleiche deren gelesen und mich für eine DSLM Kamera entschieden, nur weiß ich nicht auf welche Marke gar Modell ich mich festlegen soll.
Habe bislang hauptsächlich mit meinem Huawei P9 fotografiert (war für mich in Ordnung, wenn es hell war und kein Zoom vonnöten) und in letzter Zeit immer häufiger mit der Nikon COOLPIX P7100 welche mir meine Eltern für die Reise geliehen haben (diese macht eindeutig bessere Bilder, aber vor allem bei Nachtfotografie oder allein schon in der Dämmerung wird es schwer, ist aber möglich, akzeptable Bilder zu schießen).
Was könntest du mir denn empfehlen für Natur- und Nachtfotografie? Ich verwende auch sehr gerne die Zoomfunktion. Um die 500€ bin ich gerne bereit auszugeben.
Grüße Sabrina

Antworten
Alex

Alex 28. April 2018 um 20:00

Hallo Sabrina,
die Sony Alpha 6000 ist zwar etwas über deinem Budget, aber bietet aufgrund des vergleichsweise großen und guten Sensors gerade bei Nacht eine sehr gute Performance für den Preis. Wenn du einen guten Deal findest, könntest du sie sogar schon für 500€ bekommen.
Wenn du dir sicher bist, dass du in Zukunft nicht für weitere Objektive entscheiden willst, kann ich dir auch die Canon M10 ans Herz legen. Aber meiner Meinung nach sollte man nicht zu einer DSLM oder DSL greifen, wenn man sich von Anfang an sicher ist, das Glas vor der Kamera auf keinen Fall wechseln zu wollen 😀
Also meine klare Empfehlung für dich: Die Alpha 6000
Panasonic und Olympus machen zwar auch super Einsteiger-DSLM’s. Aber die haben alle einen Micro Four Thirds Sensor, der nur ungefähr halb so groß, wie der APS-C Sensor der Sony Alpha 6000 ist. Und gerade bei Nacht-Fotos merkt man einen größeren Sensor schon deutlich.
Viele Grüße
Alex
P.S.: Wenn dein Budget doch etwas knapper ist, könnte die ältere Alpha 5100 auch interessant sein. Aber die Alpha 6000 bietet für die ~100€ mehr schon deutlich mehr Funktionen, die sich lohnen

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*